Reisebericht für Gäste: Celebrity Solstice / Südsee

Hallo Kreuzfahrt-Fan, Du bist zum ersten Mal hier und hast dich noch nicht registriert? Hier im Gäste-Bereich kannst du dich über unser Forum informieren und deine Fragen stellen ohne registriert zu sein. (öffentlicher Bereich)

Reisebericht für Gäste: Celebrity Solstice / Südsee

Beitragvon KM » 18. Mär 2017, 21:40

Damit die vielen unregistrierten Gäste im KF2 wieder etwas zum Lesen haben, stelle ich gern unseren Reisebericht hier im öffentlichen Bereich ein.
Viel Spaß dabei und vielleicht treffen wir uns im geschlossenen Forums-Bereich wieder, es warten viele Reiseberichte darauf, gelesen zu werden!



© PetKla 03.2017



Celebrity Solstice
(22.02.2017) 01.03.2017 bis 13.03.2017 (16.03.2017)

Südsee-Kreuzfahrt ab / bis Sydney

Eine Kreuzfahrt zu den Fitschi-Inseln haben wir für dieses Jahr geplant und unsere Wahl fiel auf die Celebrity Solstice ab/bis Sydney.
Der lange Flug nach Australien sollte durch ein Vorprogramm in Singapur und Sydney, sowie mit einem Stop-over in Hongkong etwas angenehmer gestaltet werden.

22.02.2017 – die Anreise
Mit dem Taxi sind wir die kurze Strecke zum Flughafen TXL gefahren und freuen uns immer wieder über die Verzögerung der Fertigstellung vom BER.
Wir fliegen mit British Airways über Heathrow nach Singapur. Der 13-Stunden-Flug ist in dem A380, von den wetterbedingten Rüttelstrecken abgesehen, recht erträglich. Die 2er-Sitze in der oberen Etage bieten ausreichend Beinfreiheit, das Chicken ist würzig zubereitet und das Filmangebot ist vielfältig.
Um 16:00 Uhr Singapur-Zeit landen wir endlich und die Koffer sind auch dabei.
Der Taxi-Fahrer kennt den Weg zu unserem Hotel und wir stellen die Koffer erschöpft in die Ecke.

23.02. bis 25.02.2017 – Singapur
Das Hotel Boss liegt fast neben dem arabischen Viertel, nach China-Town führt uns unser Rundgang und Little India ist auch zu Fuß zu erreichen. Zur Harbour Front fahren wir mit der U-Bahn, das ist uns dann doch zu weit. Auch wenn es anfängt zu regnen, den Singapur-Peak bzw. Mount Faber müssen wir besteigen und einen schönen Blick über Singapur genießen. Die Zeit ist zu kurz, aber nach Mariner Bay und Singapur River sind wir am Abend froh unsere Beine im angenehmen Zimmer mit Balkon und Blick zum Flyer ausruhen zu können.
Wir haben das Hotel mit Late-Checkout gebucht und so können wir noch etwas länger im Zimmer bleiben, bis wir zu unserem Nachtflug nach Sydney einchecken müssen.




26.02. bis 01.03.2017 – Sydney
Früh landen wir in Sydney und sind bereits um 8 Uhr im Hotel. Hier haben wir ein Appartement gebucht, können aber erst mittags einchecken. Die Koffer sind verstaut und wir unternehmen den ersten Rundgang nach Darling Harbour, quer durch die Stadt zum Circular Quay, einmal rund um die etwas eingestaubte Oper, unter die Harbour-Bridge und vorbei an The Rocks zurück zum Hotel.
Den zweiten Tag haben wir für die Hop-On Hop-Off-Fahrt mit beiden Linien reserviert. Eine optimale Lösung, um die Highlights von Sydney kurz zu sehen. Die City-Tour und auch die Tour nach Bondi-Beach haben sich gelohnt und sind sehr zu empfehlen.
Die Fahrt mit der Fähre zum Taronga-Zoo und ein mehrstündiger Besuch im Zoo mit vielen australischen Tieren in einer wunderschönen Anlage und einem fantastischen Blick auf die Skyline von Sydney. Ein guter Kontrast zu Architektur, Kultur, Nobelboulevar und der Geschichte Sydneys.




01.03.2017 – die Einschiffung
Pünktlich ist die Celebrity Solstice im Hafen eingelaufen und dominiert das quirlige Treiben der Fähren, Taxi-Boote und Ausflugsschiffe.
Die Carnival Spirit, Carnival Legend und die Queen Elizabeth haben in den letzten Tagen hier festgemacht. Von P&O und Holland America lagen Schiffe in der Johnstons Bay, ungünstiger zu erreichen und nicht so stilvoll, wie der Liegeplatz gegenüber der Oper.
Wir kommen zum Check-In viel zu früh an, können aber schon die Koffer abgeben.
Ein letzter Rundgang und noch ein Capuchino mit den Blick auf Oper, Harbour Bridge und Solstice.
Entspannt und unkompliziert erfolgt die Einschiffung. Das Glas Sekt beim Betreten des Schiffes ist eine lieb gewonnene Begrüßung. So macht der Start einer Kreuzfahrt so richtig Freude. Gegen 13 Uhr erfolgt die Durchsage in englisch und deutsch, dass die Kabinen freigegeben sind und nach kurzer Zeit haben auch die Koffer unsere Kabine erreicht.

02.03. und 03.03.1017 - Seetag
Die Kreuzfahrt beginnt mit zwei Seetagen, genau das Richtige nach den letzten Tagen.
Nur wollten wir tagsüber auch etwas Zeit auf dem Pooldeck verbringen, aber die Sonne hat sich hinter dicken Wolkendecken versteckt.
Der Wind ist inzwischen wärmer geworden, aber noch ist es etwas ungemütlich auf der Liege und wir ziehen uns auf de Balkon zurück.

das Frühstück
Man kann das Frühstück, wie auf allen Celebrity-Schiffen, in verschiedenen Restaurants genießen.
Im Hauptrestaurant Èpernay, im Blu für die AquaClass Kabinen, im Tuscan Grill für die Elite Member des Captain Cub´s, im Aqua Café für den gesunden Appetit oder im Oceanview Café, dem Buffet-Restaurant auf Deck 14. Die Suiten-Gäste haben ein separates Restaurant, das Luminea, auf Deck 3.
Das größte Angebot findet man im Oceanview. Man muss bei kühlem Wetter etwas länger nach einem freien Tisch suchen, aber die große Auswahl an Möglichkeiten entschädigt die kurze Wartezeit. Die verschiedenen Inseln mit Salaten, Brot & Brötchen, Eierspeisen, Fisch & Fleisch, alles ist optimal präsentiert und immer wieder frisch und sauber zur Selbstbedienung oder mit Zubereitung für den großen Frühstückshunger bereit. Leider verbietet das Magenvolumen, alles zu probieren.

das Mittagsessen
Hot Dogs und Burger bekommt man an der Grill Station von 11 Uhr bis 18 Uhr, zum Lunch geht man jedoch wie zum Frühstück in die unterschiedlichen Restaurants.
Das Oceanview bietet auch jetzt wieder eine optimale Auswahl an den verschiedenen Stationen an. Soll es Chinesisch, Japanisch oder Mexikanisch sein? Fisch oder Fleisch mit Nudeln, Kartoffeln oder Reis? Vielleicht nur ein Salat oder ein Brötchen mit Tunfisch-, Eier- oder Hähnchensalat? Eine Käseplatte zum Abschluss mit Walnuß, Trauben und Rosinen oder doch lieber ein Kuchenstück, ein Eis oder frisches Obst? Geschmackvoll wird alles präsentiert und an den Getränkeautomaten gibt es Eistee, Orangensaft, Apfelsaft, Fruchtpunch und Zitronenbrause. Der Barservice ist für alle weiteren kostenpflichtigen Getränke ständig in Sichtweite. Die Tische werden schnell abgeräumt und feucht abgewischt.
das Abendessen
Das Hauptrestaurant Épernay ist ein Bedienrestaurant mit festem Tisch und zwei feste Essenszeiten, die man bereits bei der Buchung auswählt. Als zusätzliche Variante gibt es das von uns bevorzugte Select Dining. Man kann hierbei seine persönliche Essenszeit festlegen, täglich unterschiedlich oder an jedem Tag gleich. Man kann jeden Tag frei die Zeit wählen oder die Zeit im Voraus reservieren. Hierbei gibt man die Gewünschte Tischgröße vor und hat somit sein persönliches Wunschprogramm.
Der Service funktioniert so, wie wir es von Celebrity gewohnt sind, jeder Abend ist ein Genuss. Man hat natürlich auch die Möglichkeit im Buffetrestaurant Oceanview zum Abendessen zu gehen. Praktisch, wenn man erst spät von einem Ausflug an Bord kommt. Das Luminea ist wieder für Suitengäste reserviert und das Blu für die AquaClass Gäste. Die Spezialitätenrestaurants Murano, Silk Harvest, Tuscan Grill und Sushi on Five bieten gegen einen Aufpreis eine weitere Steigerung an exquisitem Genuss.
die Kabine
Wir haben eine Concierge-Balkonkabine auf Deck 9, die 9275. Gedeckte Farben, alles ist sauber und die acht Jahre haben noch keine gravierenden Mängel hinterlassen.
Bequemes Bett, eine große Couch, ausreichend Stauraum, großer Flachbildschirm und WiFi ist auch vorhanden. Auf dem Balkon zwei bequeme Stühle mit Hocker und ein Tisch. Unser Kabinensteward ist freundlich, sehr gründlich und es gibt nichts, was fehlt. So muss es sein.

04.03.2017 – Noumea / Neukaledonien
Noumea ist die Hauptstadt von Neukaledonien und hat auch den größten Hafen des Landes. Der erste Blick fällt heute Morgen auf die großen Erzhalden direkt am Hafen. Der zweite Blick zur anderen Seite zeigt uns Stapel mit Containern, aber das ist man auf den Inseln gewohnt, wo es keinen separaten Kreuzfahrt-Anleger gibt.

Die Sonne scheint heute so, wie wir es uns erhofft hatten und so ist der Landgang eine schöne Abwechslung.
Von Celebrity werden etliche Ausflüge angeboten.
So gibt es eine City Tour mit der Tchou Tchou Train und 2- oder 3-stündige Rundfahrten mit dem Bus.
Ein kostenfreier Shuttlebus fährt aus dem Hafengelände heraus zum Cruise Terminal in der Stadt, hier kann man etwas zu Fuß herumlaufen. Die Ziele sind jedoch sehr begrenzt.
Noch an Bord kann man für $ 15,- ein Hop-On-Hop-Off Ticket kaufen. Die Linie hat 9 Stops und man hat in der ersten Runde einen kleinen Überblick. In der zweiten Runde lohnt sich dann der Ausstieg an 1-2 Punkten.




05.03.2017 – Lifou / Neukaledonien
Hier werden nur wenige Ausflüge angeboten und auch am Anleger der Tenderboote stehen keine Anbieter für Rundfahrten.
Warum auch, ein perfekter Tag für schöne Stunden am Strand. Man liegt am feinen Sandstrand oder auf einer wilden Wiese, ein paar Schritte und man ist im herrlichen Wasser. Wäre die Sonne nicht so kräftig, man könnte viele Stunden hier verbringen.




06.03.2017 – Mystery Island / Vanuatu
Herrliches Wetter und eine Insel zum Verlieben, Mystery Island,
Palmen, Urwald, weißer Strand und ein alter Wiesenflugplatz. Die Insel ist noch fast ursprünglich und sie ist nicht bewohnt. Die Einwohner aus Tanna haben begonnen, Hütten als Marktstände für die Touris herzurichten. Auch Klohäuschen sind auf der Insel verteilt, aber alles noch in ganz einfacher Form.
Ein vorgelagertes, halbrundes Riff hält die starken Wellen des Pazifiks fern und es hat sich rund um die Insel ein feinsandiger Strand gebildet. Ein Handtuch unter die die Palme und schon kann man sich ausgiebig im türkisfarbenem Meer erfrischen.




07.03.2017 - Seetag
Heute ist Seetag und wir beginnen den Tag ganz langsam. Die Sonne scheint und nur manchmal kann man etwas Schatten von einer Wolke zum Erholen erwischen.
Der Poolbereich bietet heute noch viele freie Plätze an und so verbringen wir hier einige Zeit auf einer bequem gepolsterten Liege.

08.03.2017 – Suva / Fidschi
Leicht bedeckter Himmel und drückende Schwüle, so empfängt uns Suva, die Hauptstadt der Fidschi Inseln. Gleich hinter dem Hafen beginnt die quirlige Stadt.
Häuser aus der Kolonialzeit wechseln sich mit Neubauten ab, immer wieder ein kleiner Park, um eine Pause einzulegen. Kaufhäuser nach modernem Standard und eine Vielzahl von kleinen Läden voller undefinierbarem Kleinkram, alles friedlich nebeneinander.
Ein Ausflug in Landesinnere ist zu empfehlen, entweder an Bord buchen oder bei einem der vielen Anbieter am Hafeneingang.
Wir fahren mit dem Bus über eine kurvenreiche Straße in den kleinen Ort Sawani Village.
Mit einem typischen Begrüßungsgesang werden wir empfangen und in kleinen 4er-Gruppen gehen wir durch den Ort. Die Kava-Zeremonie ist der Höhepunkt des Ausfluges, ob man aber diese braune Brühe trinken muss? Ich habe mich dezent zurück gehalten.




09.03.2017 – Lautoka / Fidschi
Ein kostenfreier Shuttle fährt vom Hafen in die Stadtmitte. Lautoka ist die zweitgrößte Stadt auf den Fidschi Inseln und entsprechend ist das Gewimmel der Autos, LKW´s und Busse. Wer in dem bunten Gemisch der kleinen Läden eintaucht, kann so einiges als Reiseandenken günstig einkaufen. Schöne Ecken muss man in Lautoka suchen und es empfiehlt sich einen Ausflug direkt an Bord oder bei den Anbietern im Hafen zu buchen.




10.03. bis 12.03.2017 – Seetag
Die Rückfahrt nach Australien hat begonnen und wir haben genug Zeit, die Celebrity Solstice zu genießen.
Die überwiegende Mehrzahl der Passagiere besteht aus Australiern. 186 deutschsprachige Passagiere sind an Bord und so wird jede Durchsage in Englisch und deutsch durchgeführt. Bei den deutschen Passagieren können einige kein Englisch, andere machen jetzt ihre erste Kreuzfahrt. Beides ist sicher ein kleines Wagnis, was ich nicht jedem empfehlen würde.
Die Seetage haben wir mit herrlichem Sonnenschein auf dem Pooldeck verbracht, den Abend in der Sunset-Bar bei einem kleinen Getränk. Bis spät in die Nacht kann man die Seeluft, das Rauschen des Meeres und das gleichmäßige Rumoren der Maschinen genießen.

13.03.2017 – die Ausschiffung
Früh hat die Solstice in Sydney angelegt und der Sonnenaufgang hüllt die Oper in ein warmes Licht. Wir frühstücken noch ganz in Ruhe, gehen dann in das Tuscan-Grill und warten bis unsere Ausschiffungsnummer aufgerufen wird. Alles geht zügig, aber ohne Hektik.
Wir fahren mit dem Transfer-Bus zum Flughafen und können sofort unsere Koffer beim Checkin von Cathay Pacific abgeben.
Pünktlich starten wir zu unserem nächsten Ziel, Hongkong.

13.03. bis 15.03.2017 - Hongkong
Nach 9 Stunden Flug sind wir endlich in Hongkong gelandet. Um in die City zu kommen gibt es mehrere Möglichkeiten, den Airport-Bus, die Express-Bahn oder etwas bequemer, das Taxi. Man sollte nur den genauen Ort des Hotels wissen. Wir haben wieder einmal das Glück, einen Fahrer erwischt zu haben, der nicht lesen kann und unser Hotel nicht kennt.
Gut, wenn man so etwas vorher einplant.
Wir hatten Sonne bestellt, aber immer wieder Regen und dicke Wolken werden geliefert.
Morgens zum Peak verschieben wir und fahren mit der Fähre nach Kowloon. Vorbei am Clocktower gehen wir zur Nathan Road, zur Honkong Avenue of Comic Stars, zum Nachtmarkt in der Tempelstreet (der war am Abend eingeplant, der Regen ist schuld), der Tin Hau Tempel lohnt keinen längeren Besuch und wieder zurück zum Star Ferry Anleger. Wir untenehmen einen Versuch und fahren mit der Peak Tram in die Wolken, aber der Blick auf Hongkong ist ca. 5 m weit.
Wir haben das Hotel eine Nacht länger gebucht und so können wir am letzten Tag nochmals eine Runde durch die verschiedenen Gassen und Center laufen.
Das Taxi bringt uns am Abend zum Flughafen und der Nachtflug startet nach London/Heathrow.




Fazit
Eine schöne Kreuzfahrt mit der Celebrity Solstice.
Die Route war gut, man muss nur entsprechend Ausflüge buchen, um mehr als nur die Hafenstadt kennen zu lernen.
Die Solstice ist in einem guten Zustand, der Service lässt die Qualität von Celebrity Cruises wieder erkennen, freundlich, schnell und umsichtig.
Die Speisen sind von guter Qualität, vielleicht einen halben Punkt unter dem gewünschten exzellent.
Die An-/Abreise mit einem Vor-/Nachprogramm zu unterbrechen, war für uns eine richtige Entscheidung. Der Flug nach Sydney ist zu lang und da ist der Zwischenstopp in sehenswerten Städten eine optimale Lösung.
Benutzeravatar
KM
Themenstarter
Käpt’n
Käpt’n
 
Beiträge: 2092
Bilder: 104
Registriert: 20. Okt 2013, 13:00
Wohnort: Hohen Neuendorf
die erste Kreuzfahrt war mit: Norwegian Sea

Zurück zu Gäste-Bereich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Kreuzfahrten bucht man beim Kreuzfahrt-Klaus
das Team freut sich auf Ihre Buchungsanfrage.
Impressum